Das ehemalige Amt Kirchspielslandgemeinde Hennstedt

Das alte Amt Hennstedt wurde von 14 Gemeinden mit insgesamt 5.800 Einwohnern gebildet. Zahlreiche vorgeschichtliche Funde zeugen von einer sehr frühen Besiedlung dieses Raumes. Besonders zu erwähnen sind die Fundstellen und die Hünengräber auf den Glüsinger Bergen. Der landschaftliche Reiz des Kirchspiels Hennstedt ergibt sich aus dem Kontrast zwischen der hügeligen Geest mit ihren Knicks und Gehölzen mit zahlreichen Wegen, die zum Wandern einladen, und der weiten Ebene der Eiderniederung mit ihren Mooren und Marschweiden.
Für Urlaubs- und Freizeitgestaltung bietet die Eider vielfältige Möglichkeiten durch Sportfischerei und Wassersport aller Art.

Besondere Bedeutung gewinnt die Weiterentwicklung der Erholungsgebiete im Bereich der Eider, wobei die Belange des Naturschutzes und der Landschaftspflege in besonderem Maße beachtet werden. Der nördliche Geestbereich des Kreises Dithmarschen mit dem ländlichen Zentralort Hennstedt und seinem Nahbereich bietet hervorragende Möglichkeiten zur Weiterentwicklung des Tourismus. So wird mit der Fertigstellung eines Golfplatzes die Attraktivität dieses Raumes erheblich gestärkt.

Die zentralörtliche Bedeutung des Ortes Hennstedt wird durch Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung des Landschaftsbildes und der Ortsgestaltung erhöht. Der Reitsport wird besonders durch das traditionelle "Ringreiten" gepflegt. In Delve, einer sehr alten Fischer- und Schiffersiedlung, befindet sich noch ein kleiner Hafen an der Eider. In der Kirche von Delve hängen drei alte Schiffsmodelle, die an die einstige Bedeutung der Schiffahrt auf der Eider erinnern. Erwähnenswert ist auch die aus dem 12. Jahrhundert stammende Secundus-Kirche in Hennstedt.

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen