Touristinfo Gemeinde Wallen

Die Gemeinde Wallen liegt auf einer kleinen Geestinsel im Nordosten von Dithmarschen, eingegrenzt von der Wallener Au, der Eider und der Gemeinde Pahlen.

Auf der Landstraße von Pahlen in Richtung Schwienhusen erreicht man eine steile Geestkante, die mit einer Höhe von bis zu 6,5 Meter das Eidertal überragt.

 Man befindet sich nun auf der Pahlener Straße, die auf der alten Trasse der Norderdithmarscher Kleinbahn liegt. Von der Kleinbahn ist noch das zum Wohnhaus umgebaute ehemalige Bahnhofsgebäude der Gemeinde Wallen erhalten.

Von der Pahlener Straße biegt man links ab und folgt der Dorfstraße, die nach einer Steigung in eine Kreuzung mündet. Von der Kreuzung aus verteilt sich das Dorf, das aus 17 Häusern mit 37 Einwohnern besteht.

Rechts steht die ehemalige Zwergschule mit reetgedecktem Dach und einem winzigen Klassenraum. Heute ist das denkmalgeschützte Gebäude eine Ferienwohnung. Von hier aus sieht man auch das zweite reetgedeckte Haus aus dem 19. Jhd. und die alte Linde , die zu den sehenswerten Bäumen in Dithmarschen zählt.

In dem ehemaligen Hofgebäude neben der Linde befindet sich eine Kunstgalerie, das Kunst-Bilder-Haus, die mit ihren Kunstausstellungen und musikalischen Veranstaltungen die Gemeinde weithin bekannt gemacht hat.

Der Blick geht weiter über Wiesen und Felder in das Tal der Wallener Au, die einen Lebensraum bietet für eine Vielzahl von Wasser- und Wiesenvögeln.

Folgt man dem ausgeschilderten Wanderweg, dann kommt man durch ein Wäldchen mit einem Rastplatz für Wanderer, Radfahrer und Reiter.
Früher war Wallen ein reines Bauerndorf, was man an den ehemaligen Gehöften noch gut erkennen kann. Heute existieren noch zwei landwirtschaftliche Betriebe.

Veranstaltungs-Karte

facebook_page_plugin
Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.