Schöffen und Jugendschöffen ab dem Jahr 2019 gesucht!

Die Gemeindevertretungen und der Jugendhilfeausschuss des Kreises Dithmarschen schlagen doppelt so viele Kandidaten vor, wie an Schöffen bzw. Jugendschöffen benötigt werden. Aus diesen Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Haupt- und Hilfsschöffen.

 

Gesucht werden Bewerber/innen, die

 
  • in einer dem Amt KLG Eider angehörigen Gemeinde wohnen,

  • am 1.1.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden,

  • die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und die deutsche Sprache ausreichend beherrschen.

 

 Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich.

 

Jugendschöffen sollen in der Jugenderziehung über besondere Erfahrung verfügen.

 
Ungeeignete bzw. ausgeschlossene Bewerber/innen sind Personen, die
 
  • zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann
 
  • auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.
  • in einen Vermögensverfall geraten sind (keine Insolvenz & keine Vermögensauskunft)
  • aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Ausübung des Amtes geeignet sind.
 

 Wichtige Informationen über das Schöffenamt

 
  •  Gleichberechtigung der Schöffen und den Berufsrichtern
  • Fragerecht in der Hauptverhandlung
  • Für jede Verurteilung und jedes Strafmaß ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit in dem Gericht erforderlich. Gegen beide Schöffen kann niemand verurteilt werden.
Jedes Urteil – gleichgültig ob Verurteilung oder Freispruch – haben die Schöffen daher mit zu verantworten. Für den Eingriff in das Leben anderer Menschen wird daher Verantwortungsbewusstsein benötigt. Objektivität und Unvoreingenommenheit müssen auch in schwierigen Situationen gewahrt werden, etwa wenn der Angeklagte aufgrund seines Verhaltens oder wegen der vorgeworfenen Tat zutiefst unsympathisch ist oder die öffentliche Meinung bereits eine Vorverurteilung ausgesprochen hat.
 

Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, d. h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet.

Sie sind interessiert?

Weitere Informationen und die Formulare für die Bewerbung erhalten Sie von Herrn Gude, Geschäftsbereich Zentrale Dienste, unter der Tel.-Nr. 04836/990-61 oder per E-Mail: florian.gude(at)amt-eider.de. Auf der Internetseite des Amtes Eider (Formulare Schöffenwahloder www.schoeffenwahl.de können die Bewerbungsformulare ebenfalls heruntergeladen werden.

 

Interessenten Für das Amt als Schöffe/Schöffin und für das Amt als Jugendschöffe/Jugendschöffin bewerben sich bis zum 18.04.2018 beim Amt KLG Eider, Kirchspielsschreiber-Schmidt-Str. 1, 25779 Hennstedt.

 

 

 

Veranstaltungs-Karte

facebook_page_plugin